*wisch*

Erinnert ihr euch noch an das Küken?

Er hat im Oktober mit der nächsten Dame zwei Turniere getanzt. War nicht so doll. Wundert mich nicht, da sie nicht unbedingt sehr talentiert ist. Er ist technisch noch besser geworden, aber halt immer noch ein Einzelkämpfer und kein Paartänzer.

Inzwischen ist er wieder auf der Suche. Ob meine Nachfolgerin davon weiß? Ich weiß es nicht. Ob er einen Fehler bei sich sucht? Auch das weiß ich nicht, vermutlich nicht.

Gestern hat ein Bekannter von quasi Fremden erfahren, dass seine Dame dieses Jahr noch heiratet. Eigentlich dachte ich, die zwei reden miteinander. War wohl ein Irrglaube.

Die nächste tanzt nur, weil sie glaubt, dass ihr Mann es von ihr verlangt. Sie quält sich damit und ist fest davon überzeugt, dass sie es nicht kann und auch nie lernen wird. Er gibt sich die größte Mühe und freut sich wie ein kleines Kind, wenn mal etwas klappt. Auch da: redet ihr miteinander? oder glaubt jeder zu wissen, was der andere von ihm erwartet?

Miteinander zu tanzen ist etwas, wo ganz grundsätzliche Lebenseinstellungen sichtbar werden. Da lernt man könnte man viel über sich und sein Gegenüber lernen wenn man wollte.

Nur der Dr. rer. nat. und ich sind zu doof, um  es überhaupt auf die Reihe zu kriegen. Schlechtes Timing ist gar kein Ausdruck für die paar Wochen Versatz zwischen „ich suche einen neuen Tanzpartner und finde ihn“ und „die Dame des Dr. rer. nat. steigt aus“. Und auch wenn ich meinen langhaarigen Bombenleger toll finde – der eigene Freund ist einfach nochmal was anderes. Seufz.

Advertisements