Na sowas.

Leises Gegröle schallt von ferne – es ist Dienstag abend, 21:46. Wtf?

Okay, kurz nachdenken, irgendwas war da.

Parken war heute abend auch schlecht, ziemlich viel los.

Hm.

Ach sooooooooooo.

Und seither aktualisiere ich wie wild. Klappts? …so ganz vielleicht eventuell? Irgendwie sind sie ja schon sympathisch.

(Bei fünfhundert Metern Entfernung zum Stadion hat man eigentlich keine andere Wahl. Ich gebs ja zu.)

~~~

Edit: Das war doch Absicht, oder? Menno.

Donnerstag 2

Irgendwie enden meine Donnerstage regelmäßig damit, dass ich ziemlich früh ins Bett falle. Offensichtlich ist Donnerstag der neue Freitag – da bin ich früher regelmäßig nach der Arbeit noch schnell einkaufen gegangen und hinterher nur noch aufs Sofa gekippt. Das „etwas“ härtere Training am Montag und Mittwoch dürfte seinen Teil dazu beigetragen haben. Und die Arbeit gestern auch.

Im Anschluss zu der Schulung war gestern ein Coaching Day für unsere Teilnehmer aus demAusland, die nicht mal eben schnell zwischendrin bei meinem Chef aufschlagen können und sich ein paar Tipps abholen. Daher saßen wir gestern von  9 bis halb 6 und haben uns durch vier Projekte geschafft. Es war alles dabei von „durchdacht und vorbereitet“ bis zu „Äh. Oh.“, jedes Projekt enthielt nennenswerte Anteile an Muttersprache (macht nix, so lange ich Französisch nur lesen muss, geht alles), und das nächste Mal machen wir die Reihenfolge genau umgekehrt wie diesmal. Das Niveau sank von morgens nach abends, das ist nicht gut. Basisarbeit besser morgens, wenn alle noch halbwegs frisch sind,und Richtung Abend dann die Projekte, wo schon was da ist.

Ab heute hat mein Chef eine Woche Urlaub, ich bin selbst nächste Woche Mittwoch bis Freitag nicht arbeiten, mit der heimlichen Hoffnung, dass dann an meiner Kellerleiche noch etwas vorwärts geht. Also gehts jetzt erstmal einigermaßen relaxt weiter.

Merkzettel

Was ich aus meinem Salate-Rezeptbuch schon lange mal machen wollte:

  • den Kartoffel-Hering-Salat mit Apfel von Seite 130 (Eins von Mutters schnellen Mittagessenrezepten. Ich liebe es. Einfach Heringe mit Apfelspalten und Zwiebelringen in Joghurtsoße. Die Kartoffeln entweder mit reinschnibbeln in den Salat oder frisch dazu kochen.)
  • den  Champignongsalat mit Radieschen von Seite 110 (rohe Champignons. Ich denke immer wieder „hey, das musst du mal probieren“, und dann landen sie doch wieder in der Pfanne.)
  • den mediterranen Brotsalat von S. 106 (Den gibts üblicherweise, wenn wieder viel altes Brot verfügbar ist.)
  • den Champignonsalat mit Räucherlachs und Frühlingszwiebeln von S. 90
  • den Ratatouille-Salat von S. 46
  • den Kohlrabisalat mit Kresse-Schmand von S. 32  (rohe Kohlrabi. Sehr lecker.)

Sehr feine Sachen sind da drin in diesem Buch. Das stammt zwar eindeutig aus der „und zum Abschluss noch ein hartgekochtes Ei aufschneiden und den Salat damit versauen dekorieren“-Ära, aber so weit reicht meine geistige Leistungsfähigkeit noch, das einfach wegzulassen.

Dabei ist ein leckerer Salat für mich total einfach: Lasst Wurst, Käse und Eier im Kühlschrank, Reis und Nudeln brauch ich auch nicht, alles andere kleinschnippeln, bisschen Vinaigrette drauf und fertig ist die Laube.

Und ja, ich lese Rezeptbücher von hinten nach vorne. Manchmal.

Donnerstag

So. *durchschnauf*

Block zwei der Fortbildung ist erledigt. War nicht übermäßig schwierig, aber halt wie immer viel und auf Englisch.

Heute kommt noch der Coaching day, wo mein Chef sich mit unseren ausländischen Kollegen zusammensetzt und versucht, sie weiterzubringen. Ich darf dabeisein, muss aber nicht ==> heute früh werde ichmich mit reinsetzen, und je nach Aufnahmefähigkeit geh ich dann irgendwann und mach meinen Kram.

Gestern das erste Endrundentraining mit dem Bombenleger. Endrundentraining heißt: Die Musik läuft in ähnlicher Länge wie auf dem Turnier, die Pausen zwischen den Liedern sind kurz, und man gibt sein Bestes. Wie es war? Sagen wir, es gibt noch Luft nach oben. Angeblich baut er bei dem Training ja innerhalb von zwei Wochen Kondition auf wie nixx – wir werden sehen.
Ich gebe aber ehrlich zu, ich bin heute auch etwas platt. Nicht wirklich kaputt, es tut nichts weh, aber die Beine sind doch etwas schwerer als gewohnt. Gut so 😉

Gestern hatte ichim Training auch erstmals wieder den Standarddamenfleck: Ein Schweißfleck etwa auf Höhe der rechten unteren Rippen, der beweist, dass ich an dieser Stelle recht viel Kontakt mit meinem Herrn habe. Ich schwitze, er schwitzt noch viel mehr, und an den Kontaktpunkten weicht dann alles durch. Muss halt sein 😉

*piep*

Hallo ihr Lieben, ja, es gibt mich noch. Allerdings ist momentan ordentlich was los in meinem Leben.

Das Wochenende habe ich im Verein verbracht, weil wir am Sonntag ein Turnier ausgerichtet haben. Diesmal hatte ich mir einen ruhigen Job gesucht, ich habe an der Kasse gesessen und Eintritt kassiert. Da kam ich nebenbei komfortabel dazu, den tanzenden Paaren zuzuschauen. Und nachdem ich viele kannte, war ich mit Anfeuern ausgelastet *g* Am  Samstag war in einem benachbarten Verein ein Turnier, wo einige unserer Anfängerpaare gestartet sind. Dort bin ich mit meinem gesamten Turnierkram bewaffnet als Unterstützung aufgelaufen und habe mich als Mama im Hintergrund nützlich gemacht. Hier noch mal nachgeschminkt, dort noch eine Sicherheitsnadel an strategisch wichtiger Stelle versenkt, die Paare angefeuert, ihnen Mut gemacht und am Schluss leider auch ein paar davon getröstet. So eine Betreuung fand ich früher selbst sehr angenehm, deshalb mache ich das für unsere Neueinsteiger, wenn ich es schaffe.

Und seit gestern ist wieder Schulung. Ganztags und auf Englisch, was  den Kursleiter nicht davon abbringt, gelegentlich auf Deutsch zu babbeln, bis unsere Italiener wieder signalisieren, dass sie nix verstehen. Jedesmalwieder lustig. Heute machen wir eine praktische Übung, wir bauen Roboter aus Legosteinen und wenden dabei an, was wir gelernt haben. Klingt unterhaltsam, hat aber einen ernsten Hintergrund – die ganze Theorie bringt uns nur dann was, wenn wir es auch umsetzen (können), und dafür nimmt der Kursleiter tatsächlich einen kompletten Tag her.

So, los gehts, Zähneputzen und hübsch machen fürs Legospielen.

Guten Morgen

Und schon wieder ein Posting, das mit *gähn* anfangen könnte.

Irgendwie werde ich diese Woche nicht so richtig wach, nichts morgens, aber auch den ganzen Tag hindurch nicht. Kennt ihr das, wenn jeder Handgriff ein bisschen anstrengender ist als normal? So gehts mir im Moment. Überstunden, um mal einen Tag freizunehmen, hätte ich genug, nur keine Zeit dazu *lach* nächste Woche ist wieder meine Fortbildung, gestern und vorgestern habe ich die Schulung vorbereitet, die mein Chef nächste Woche hält, da schaffe ich es kaum, mal nen Tag freizumachen. Mein Chef bekommt das aber mit, er sitzt mir ja gegenüber. Von daher könnte ich z. B. heute mal recht früh gehen. Das ist psychologisch einfacher als einen ganzen Tag zu fehlen *lach*.

~~~

Hoffentlich kommt bald die Info, wann die nächste Haussammlung vom Sozialkaufhaus ist – ich hab hier zwei große Tüten mit Kram rumstehen, die stören mich. Fallen zwar kaum auf unter der ganzen restlichen Unordnung, aber trotzdem.

~~~

Ich schaffe es tatsächlich seit ein paar Tagen wieder, mich vernünftig zu ernähren. Wobei vernünftig heißt, dass ich 1. mich bei den Mahlzeiten sattesse, 2. viel Grünzeug und Proteine, aber weniger Kohlenhydrate als gewohnt esse, 3. genug trinke und 4. zwischendrin eher mal Obst als Schokolade esse. Es fühlt sich also zumindest so an, als könnten die zwei, drei Kilo Winterspeck bald Geschichte sein.