Meine Nerven.

Gestern im Training konnte ich mich nach zwei Minuten nicht entscheiden, ob ich heimgehe und heule oder anfange zu sabbern. (Die dritte Variante „unauffällig an den Rand setzen und gaffen“ schied aus PC-Gründen aus.) Meinem Herrn und den anderen gings ähnlich.

Wir hatten einen chinesischen Trainingsgast, einen Neu-Doktoranden. Der Kerl tanzt wie ein junger Gott, technisch brillant. Unglaublich. Unsere Trainerin hat auch  kurz gestaunt, aber ihn dann  – Profi halt – ganz normal in die Runde miteinbezogen.

Den sehen wir vermutlich nicht wieder. Unsere Trainerin organisiert ihm eine Dame, und dann wird er schätzungsweise zur Konkurrenz abwandern, wo es ein paar andere Paare auf einem ähnlichen Niveau wie seinem gibt. Bei uns im Training lernt er nix, das hat er vor zwanzig Jahren schon gekonnt, womit wir uns herumschlagen.

Und ich bin immer noch geflasht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s