Zwei Tage, vier Liter Wasser, zwei Liter Tee, geringe Mengen Apfelsaft, zwei Scheiben Brot und homöopathische Mengen an Nudelsuppe später stelle ich fest:

1. Es wird wieder. Ich kann wieder durch die Wohnung laufen, ohne mich irgendwo festhalten zu müssen. Und es kommt wieder so viel Flüssigkeit raus, wie ich einfülle.

2. Das dauert erstaunlich lange. Ich hätte heute wirklich noch nicht arbeiten können. Das bisschen Essenmachen und Wäschewaschen hat mir wirklich  gereicht (Betten frisch beziehen muss nachher der Dr. rer. nat., seine Monsterdecke schaffe ich heute nicht.) Dafür ist mein selbstzustrickender Bolero wieder ein gutes Stück gewachsen und mein Schlafkonto aufgefüllt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s