Chaos-Samstag

Der Freitag war genauso anstrengend wie der Rest der Woche. Viel zu viel Arbeit, noch dazu unbefriedigende Arbeit. Weil Kollegen, die ich eigentlich sehr schätze, chaotisch durcheinanderwursteln undsich davon nicht abhalten lassen. Das nervt, und ich muss mich übelst auf meine Finger setzen, um  keine bösen Mails zu schreiben. Und gleichzeitig müssen meine Finger im Akkord über die Tasten fliegen, damit meine Auswertungen fertig werden. Egal, nächste Woche müssen die Jungs ohne mich hinbekommen, egal, ob das dann funktioniert oder nicht.

Gestern abend war das Training wieder mal richtig gut. Das Küken hat eine fantastische Auffassungsgabe, der wird mal richtig gut. Heute hatte er fiesen Muskelkater – zeigt uns, dass ers richtig macht. Viel „richtig“ und viel „gut“ in einem Absatz, ich weiß 😉 ist aber tatsächlich sehr, sehr, sehr erfreulich.

Heute habe ich als erstes die Hälfte meiner geplanten Termine abgesagt. Die Zeit habe ich gebraucht, um das zu erledigen, was ich eigentlich freitags hätte machen wollen, als ich noch gearbeitet habe. Sowas wie packen, putzen und aufräumen. Das war nötig, sag ich euch. Und wenn ich mich erstmal überwinde, ist es tatsächlich  befriedigend.

Dann war ich auf der Geburtstagsfeier des Kükens. Seine Mama wollte mich mal in Augenschein nehmen *lach* war sehr nett.Schon die Fahrt dort raus war schön, 40 km Landstraße zwischen goldenen und braunen Bäumen in der Herbstsonne. Hübsche Wohnung, nette Menschen und leckerer Kuchen, das war wirklich ein schöner Nachmittag.

Geplant war, dass ich abends von seinem Wohnort A. aus weiterfahre nach R., wo der Dr. rer. nat. ein Turnier tanzen wollte. „Wollte“, weil sie krankheitsbedingt abgesagt haben. Ich saß schon im Auto, bin dann halt direkt zurück nach Hause gefahren statt nach R.

Zuhause stellte sich die Frage nach dem Abendessen. Wir haben auf Wunsch eines einzelnen Herr letztens ein Spätzlesieb bestellt, es wurde heute mittag geliefert, und Käsespätzle klangen gut. Wären sie auch gewesen, hätte der Parmesan nicht ein gewisses Zusatzarome gehabt *Kotzsmiley hindenken, bitte*. Naja, Laugenbreze und Schokolade machen auch satt.

Jetzt noch: Bett. Morgen packen, mittags gehts los. Sechs Tage Tapetenwechsel.

Advertisements

2 Gedanken zu “Chaos-Samstag

  1. Babbeldieübermama 20. Oktober 2013 / 00:42

    Ich lasse mal schnell einen Gruß hier und wünsche dir gute Erholung und viel Spaß, wo immer du auch hinfährst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s