Völlig unnötig

Einmal treppab, einmal unkonzentriert, einmal gefallen, und ab isser, der Olekranon.

Jetzt hat der Dr. rer. nat. eine Vollnarkose mehr hinter sich und seinen linken Arm im Gips.

Heute haben wir beide unsere Nerven wieder zusammengeklaubt und gewöhnen uns an den Gedanken, dass die nächsten Monate ein bisschen anders laufen werden als geplant.

So’n Schei%.

Advertisements

3 Gedanken zu “Völlig unnötig

  1. Babbeldieübermama 29. August 2015 / 06:49

    ‚Ne ganz große Schei%!!!! Da bleibt mir nur deinem Dr.rer.nat. gute Besserung zu wünschen und dir zuzurufen „Kopf hoch“, halte durch.

    • stahldame 29. August 2015 / 20:13

      Danke dir! Inzwischen ist er wenigstens wieder zuhause und wir päppeln ihn wieder auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s