Highlight!

Ich war heute shoppen. Alleine. Zum ersten Mal seit Existenz des Zwerges war ich einfach nur so aus Spaß ohne ihn unterwegs.

D. h., der Dr. rer. nat. hat den Zwerg gehütet und ich bin in die Stadt gedüst. Ein bisschen angespannt bin ich da immer noch, wer weiß, wann das Kind wach wird, unbedingt stillen will und ohne Mama völlig hohl dreht… kommt vor, aber eher abends als vormittags.
Im Nachhinein hat sich gezeigt: seine Laune war nicht perfekt, aber von Durchdrehen weit entfernt. Heißt: das machen wir wieder, als Training für alle Beteiligten.

Ja, und jetzt bin ich stolze Besitzerin dieses Kleides:

Ist ja nicht so, dass ich nicht schon kurze Strickkleider im Schrank hängen hätte, aber leider sind die alle absolut stilluntauglich. Und da das Angebot an gebrauchten stilltauglichen Kleidern in meiner Größe mehr als überschaubar ist, *konnte* ich mir *leiderleider* nur was Neues kaufen.

Zeit war’s, Leute.

Ich freu mich immer noch 🙂

Schnipp, schnapp

Haare ab.

Nein, kein Radikalschnitt. Ich trau mich nicht.

Die übliche halbjährliche Schafschur.

20160524_221538_kl(#84, 1/6)

Sieht man nicht auf den Bildern, aber: der Pferdeschwanz ist nur noch halb so viel wie vorher.

Früh um neun beim Friseur aufzulaufen hat Vorteile: kein anderer Kunde in Sicht, die Mädels haben Zeit und machen eine ausgiebige Kopfmassage *schnurr*

Pupsreduzierung, Teil II

Es ist eine Schei$arbeit, so ein Protokoll zu schreiben. Wann esse ich was und wie viel davon, wann stillen wir, wie schläft der Kleine bzw. ist wach und das Wichtigste: wie geht es ihm, wie ist er drauf?

IMG_4710Und wie es aussieht, kann ich das Ganze für die nächsten Tage eh in die Tonne kloppen. Die letzte Nacht war Katastrophe, wir hatten maximal 1,5 Stunden Schlaf am Stück, dann war wieder Motzen, Pupsen, Sich im Bett Herumwinden dran. Warum? Entweder hat der Zwerg jetzt doch noch meine Erkältung geerbt, die bei mir grade so wieder weggeht. Oder der neue 19-Wochen-Schub fängt gleich mal gut an*.

Das heißt für meine Auswertungen: wenn der Zwerg gut schläft und wenig pupst, kann ich die Zeiten als gute Phasen werten. Wenn er schlecht drauf ist, kommen mehrere Ursachen dafür in Frage, d. h., ich kann die Zeiten nicht auswerten.
Mal sehen, wie sich das entwickelt. Jetzt  gerade bin ich nicht mehr sehr überzeugt von der Milcheiweißvermutung und habe daher wenig Lust darauf, das Experiment beliebig zu verlängern.

Geduld ist gefragt. Eine meiner größten Stärken.

* Ich bin mir nicht sicher, was ich von den Schüben halten soll. Dass Babies bestimmte Dinge mehr oder weniger in der gleichen Reihenfolge lernen, macht für mich Sinn. Dass die Zeitpunkte bei vielen Kindern ähnlich sind, klingt auch plausibel. Trotzdem fühlt sich das Etikett „Schub“ für mich irgendwie blöd an. Schließlich dürfen wir Erwachsenen auch mal schlecht drauf sein, ohne dass das immer gleich PMS oder eine Midlifecrisis sein muss.

Schnipsel des Tages

Das Hafergesöff und ich werden keine Freunde. Das versaut mir meinen Kaffee. Hoffentlich schmeckt wenigstens eine der anderen Pflanzenmilchvarianten, sonst wirds echt hart.

Ich lasse momentan auch den Ziegenkäse weg, sicher ist sicher.

Weitere Kandidaten für Unverträglichkeiten (falls es nicht das Milcheiweiß sein sollte) wären übrigens ein Laktoseoverload oder Hühnereiweiß. Sollten da tatsächlich größere Tests anstehen, muss ich mir für den Beikoststart was einfallen lassen – der Naturwissenschaftler in mir sagt „immer nur eins ändern“, also Beikost erst nach dem Unverträglichkeitstest. Schaumermal.

Der Zwerg hatte heute weniger Bauchschmerzen und Blähungen, dafür machte er regelmäßig BLÖRP! und ich hatte Quark auf dem Shirt. Ich weiß nicht, ob ich das besser finde.

~~~

Erkältungen sind schei%e. Gestern startete der Zwerg jedesmal seine Sirene, wenn ich unvermittelt gehustet oder geniest habe, Nase hochziehen oder putzen war noch schlimmer. Heute reagiert er nicht mehr ganz so schnell, er gewöhnt sich wohl auch an einiges.

~~~

Außerdem fängt der junge Mann an, sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen. Meistens kommt er stabil bis in die Seitenlage und freut sich, da kann er die Knöpfe seitlich an seinem Spielebogen endlich mal besser drehen. In einem Schwung bis auf den Bauch kommt er noch nicht, aber lang wird das wohl nicht mehr dauern. Dann habe ich zu meinem Hauptjob als Schnulleranreicher auch noch die zweite ehrenvolle Aufgabe des Aufdenrückenzurückdrehens.

~~~

Bauch-Beine-Po gestern war wie immer anstrengend, aber Muskelkater habe ich keinen. Außer ein bisschen Ziehen an den Ansätzen der vorderen Oberschenkel. Das ist echt komisch, in der Stunde gehe ich wirklich an die Schmerzgrenze, aber am Tag danach gehts mir wieder gut. Merkwürdig.

~~~

Nachdem mir der Zwerg beim Stillen wahlweise im Gesicht rumfuchtelt, mich in die Brust zwickt oder sich in meinem Oberteil festkrallt, habe ich beschlossen: wir brauchen eine Stillkette. (Und ja, ich wusste bis heute auch nicht, dass es sowas gibt.)