Frohe Weihnachten!

Ich sitze allein am abgedeckten Frühstückstisch und trinke in Ruhe meinen Rest Kaffee. Irgendwo im Hintergrund baut der stimmbrüchige (weil erkältete) Zwerg mit dem Dr. rer. nat. an der neuen Duplo-Baustelle rum.

Alle Geschenke haben gepasst, das Essen hat einigermaßen geklappt (Panna Cotta und Silikonförmchen harmonieren nicht, habe ich gelernt.), wir haben gut geschlafen. Später gehts zu den Schwiegereltern, morgen zu meiner Familie und dann haben wir noch frei bis zum 8..

Um uns herum war das Jahr durchwachsen bis richtig schlecht, um so dankbarer bin ich dafür, wie gut es uns geht.

Ich wünsche euch allen ebenso entspannte, ruhige, erholsame Tage.

Advertisements

Adventskalender

Dieses Jahr mal ein bisschen anders als sonst:

20151201_083138Sehr lecker, und eine gute Frühstücksportion.

Die letzten Jahre durfte ich ja üblicherweise in Nougat schwelgen, dieses Jahr wollte ich die Chance erhöhen, dass ich tatsächlich täglich zugreife. Sonst war das oft eher Clusterfuttern – morgens habe ich noch nicht dran gedacht, dann war ich den ganzen Tag unterwegs und habe alle paar Abende die letzten Tage ausgeräumt. Fand ich selbst irgendwann doof. Und der Punkt „Marmelade“ wird zuverlässig bei jedem Frühstück abgearbeitet, das ist mein seit Jahrzehnten geübtes Ritual. Zum Start ein süßes Brot mit Marmelade oder Honig, dann noch eines oder zwei (je nach Größe) mit Käse oder Wurst. Dazu Kaffee oder Tee und Saft oder Saftschorle. Also variable Zutaten, aber vier feststehende Slots. (Wenn man das so liest, bin ich ganz schön neurotisch. Huiuiui.)

Der Dr. rer. nat. hat wieder mal einen selbstgebauten Adventskalender aus Rumsternen (also Rumkugelmasse in Zimtsternform) bekommen. Wenn ich nach der Geschwindigkeit gehe, mit der die Reste verschwunden sind, scheint er gelungen zu sein 😀

Weihnachtsbaum: Check

Das mit dem Weihnachtsbaum ist jedes Jahr ein Drama.Mal will ich unbedingt einen, weil das gehört doch dazu zu Weihnachten. Dann will ich ein Jahr auf keinen Fall einen, man schaut ihn ja eh kaum an, und das Ding nadelt nur.Variante 2013: Naja, vielleicht gibts ja auch einen kleinen?

Der Dr. rer. nat. ist ein kluger Mann, deshalb musste ich diesmal mitgehen.

Es gab ein paar kleine Bäumchen, die sind aber genauso wie kleine Menschenkinder: es ist alles dran, aber die Proportionen sind einfach anders als bei den Großen. Die Kleinen hatten alle ordentlich „Babyspeck“, viele Äste unten und nur einen Spieß nach  oben.

Wir haben dann den kleinsten von den Hübscheren genommen, der hat von der Länge noch genau schräg ins Auto gepasst. Kleiner als ich ist er, immerhin *g*

Besser spät als gar nicht

Guten Morgen alle da draußen,

ich hoffe, ihr habt die vergangene Nacht gut überstanden. Ich wünsche euch allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr mit  möglichst viel Zeit für die schönen Dinge in eurem Leben, so viel Arbeit wie nötig und so wenig Stress wie möglich.

Eure Stahldame

~~~

Mein Silvester war recht unspektakulär. Der Dr. rer. nat. schleppt sich seit einigen Tagen mit einer ordentlichen Rotznase durch die Gegend und hatte schon vor Tagen abgewinkt. Er war gestern um zehn im Bett und macht heute zum ersten Mal wieder einen vitalen Eindruck.

Ich habe mich daher bei einer Freundin eingeladen, wir waren in Nürnberg in einer nicht öffentlich zugänglichen Location mit einigender armen Schweine, die inder Neujahrsnacht Bereitschaftsdienst schieben mussten. Kurz vor zwölf sind wir in den (ich glaube) siebten Stock, aus dem wir eine tolle Aussicht über die Stadt hatten, soweit die nicht im Nieselregen verschwunden war. Auf der Rückfahrt hatten wir den dichtesten Nebel, den ich hier bisher erlebt habe.

Heute bin ich platt – müde, ein bisschen verspannt, Muskelkater von gestern (ich musste ja unbedingt Yoga machen…) und ich habe absolut keine Lust, morgen wieder zu arbeiten.